Norbert Kathan

Was ich mir wünsche?

Natürlich wünsche ich mir, dass sie das Gelesene inspiriert und sie im entscheidenden Moment an mich oder eine meiner Ideen denken. Damit das keine Wunschvorstellung bleibt, will ich auch etwas von mir preisgeben – etwas persönliches und geltungsbedürftiges, das nicht ohnehin schon auf LinkedIn und Facebook nachzulesen wäre. Im Sinne dieser Sache und wider das Risiko, dass manch ein Psychologe und Recruiter gleich die Augen weit aufreißt:

Was andere über mich denken?

Vertrauenswürdigen Menschen zufolge bin ich offenbar:

Unverschämt direkt, in meiner Wahrnehmung selektiv, d. h. ich lege besonders Wert auf bestimmte Dinge und bin bei anderen auffällig laissez-faire, durch und durch frankophil in meinen Überzeugungen und zunehmend ungeduldig.

Ich hatte mich immer als ausdauernd empfunden, bevor ich mich in meiner Tochter Mélina wiedererkannte. Etwas Wahres ist also wohl dran, obwohl es eigentlich nicht in meinem Sinne ist.

_KAT5509-Bearbeitet

Was ich sicher von mir weiß?

Was ich sicher von mir weiß ist, dass mich ein ausgeprägtes Gestaltungsbedürfnis beherrscht. Ich suche nach der richtigen Mischung aus Freiheit und Pouvoir um verändern zu können. Und ich bin unbeirrbar frohmütig oder „imperturbable“, wie die Franzosen sagen.

Was bisher geschah?

In meinem Studium am IMC in Krems (BA in Tourism and Leisure Management) und an der ISPP Business School in Rouen (Licence de Bachelor de Commerce) sowie bei Alfonso Castellano und MindProject SL in Spanien (die Keimzelle des Tourism Revolution Ecosystem, heute Teil von Idiso) lernte ich international und interkulturell zu sein. In dieser Zeit machte ich mit der Digitalagentur face4 basierend auf der Erstausgabe von Business Model Canvas, 2010 einen zu frühen Abstecher in die Selbständigkeit. Also erlernte ich mit dem Master of Science in Entrepreneurship an der Uni Liechtenstein und bei B. Postai und Poesis Consulting GmbH die notwendigen unternehmerischen Grundlagen. Auf diesem Weg konnte ich verschiedenste Projekte mitgestalten:

  • Marktpotenzialstudie für ein führendes CRS/GDS
  • Market Information Supply Chain eines produzierenden Unternehmens
  • Social Media Strategie einer Franchisekette
  • Messung des digitalen Reifegrads von Hotelketten
  • Weltweite SAP ERP Einführung eines Unternehmens in der metallverarbeitenden Industrie (>5.000 MA)
  • Infor LN Einführung in einem Tochterunternehmen (150 MA) einer börsennotierten Pharmagruppe
  • Customer Journey Analyse zur Frage Aggregator vs. eigener Webshop vs. App
  • Pilotprojekt Webshop China
  • Entwicklung einer Vermarktungsapplikation im Bereich Korpuskonfiguration
  • Setup eines Fintech zu Retrozessionen

Dabei sind allerlei Ideen entstanden, die vom Management in etablierten Unternehmen und Großprojekten, von neuen Geschäftsideen und Social Entrepreneurship handeln. Unternehmensdesigner.at ist das Atelier, in dem ich meine Gedanken ordne, zu Papier bringe und teile mit dem Ziel sie umzusetzen und weiterzuentwickeln.

Warum mich Design Thinking beschäftigt?

Beim Gestalten und Sinnen über Veränderung geht uns leicht der Blick für das Wesentliche verloren, obwohl wir uns diesem Fallstrick eigentlich bewusst sind. Jeder kennt die Meetings, in denen einem die Diskussion wie ein Selbstzweck erscheint. Meiner Einschätzung nach ist die wesentliche Stärke von Design Thinking für andere Disziplinen wie Unternehmertum, Gesellschaft und Wissenschaft die fortwährende und spartanische (fernab der opulenten OE-Praktiken) Konzentration auf das Wer?. Veränderung entsteht, wenn das zu erreichende Ziel im Sinne einer relevanten Gruppe von Menschen ist, vorausgesetzt der Weg eines Jeden dorthin ist weitgehend selbständig bewältigbar und wird durch die Zielerreichung mehr als aufgewogen.

Was das mit Seemännern und Goldadern zu tun hat?

Mit Inspiration und Überzeugungsarbeit kann der Anstoß und ein Stück des Weges geschafft werden. Aber belügen wir uns nicht. Auch der Seemann wird rasch konkret, nach dem er die Werbetrommel vom weiten Meer gerührt hat, wohlwissend, dass er mit Leuten, die nicht genau wissen warum sie mitfahren, weder ein Boot bauen noch steuern kann, das Neuland erstürmt – insbesondere nicht das „Schnellboot“, das sich heute jeder wünscht. Denn im Grunde sind alle Menschen – ob einfach oder schwierig – auf ihren nüchternen Vorteil bedacht. Das ist die Goldader, die unsere Unternehmerherzen schlagen lässt und auch zukünftig immer wieder ins Rasen bringt.

kat5498-bearbeitet.jpg

Das Impressum?

Kontaktieren sie mich bitte via folgender Email-Adresse oder über eine Nachricht in LinkedIn. Auf unternehmensdesigner.at veröffentliche ich Ideen zur Entwicklung neuer und etablierter Unternehmen mithilfe von Design Thinking.

Neue Landstrasse 74, Top 11
68410 Mäder
0043 676 970 44 87
kathan(a)unternehmensdesigner.at